#kopfsache

Ohne Hirn ist alles nichts.

#kopfsache

Psyche gut, alles gut.

Effektivere und effizientere Versorgung von Patienten und Patientinnen mit neurologischen und psychischen Erkrankungen.

Neurologische und psychiatrische Erkrankungen, wie z.B. Kopfschmerzen, Migräne, Depressionen, Somatisierungsstörungen, Sucht, Essstörungen, ADHS, Demenz oder Multiple Sklerose (MS) haben erhebliche Auswirkungen auf die Gesellschaft, sowohl in wirtschaftlicher als auch in sozialer Hinsicht.

Wir fordern konkret, die Prävention & Früherkennung zu stärken, um teure stationäre Behandlung schwerer Fälle effektiv vorzubeugen. Dies geschieht durch:

1. Öffentliche Aufklärung über die Krankheitsbilder und erste Anzeichen oder Warnzeichen.

2. Stärkung der integrierten ambulant/stationären neuropsychiatrischen Versorgung, um so teuren stationäre Behandlungen schwerer Fälle effektiv vorzubeugen.

Unser Auftrag: Sicherstellung der Versorgung von Patienten und Patientinnen mit neurologischen und psychischen Erkrankungen.

In der heutigen Gesellschaft ist es von entscheidender Bedeutung, die Frage zu stellen: „Was ist der Gesellschaft die psychische Gesundheit aller Altersgruppen wert?“ Kopfschmerzen, Migräne, Depressionen, Somatisierungsstörungen, Sucht, Essstörungen, ADHS, Demenz oder Multiple Sklerose (MS) können erhebliche Auswirkungen auf die Gesellschaft haben, sowohl in wirtschaftlicher als auch in sozialer Hinsicht.

Diese gesamtgesellschaftliche Frage wirft einen breiten Blick auf verschiedene Perspektiven, darunter die gesellschaftliche Bedeutung, finanzielle Aspekte, das ungeahnte Potenzial, das bei guter psychischer Gesundheit freigesetzt wird, die Perspektiven der Patienten selbst und die Prozesse, die notwendig sind, um eine bessere psychische Gesundheit für alle Altersgruppen zu gewährleisten. 

Dies muss sich in verschiedenen Maßnahmen und gesundheitspolitischen Entscheidungen widerspiegeln.

Im Rahmen der Kampagne #kopfsache wollen wir die in den Augen des Spitzenverbandes ZNS sinnvollen Maßnahmen vorstellen, begründen und mit Ihnen diskutieren.

Unsere Forderung: Die Wertschätzung der psychischen Gesundheit unserer Gesellschaft muss sich in einem reformierten Gesundheitssystem abbilden.

Perspektivische Betrachtung

Wie Gesellschaft, Politik und Gesundheitswesen zukünftig ihre Verantwortung für eine sichere neuropsychiatrische Versorgung von Patienten übernehmen können.

#kopfsache

Patienten

Perspektive PATIENTEN: Wie muss die medizinische Behandlung und Versorgung umgestaltet werden, um Patienten mit neurologischen und psychischen Erkrankungen gezielter und schneller behandeln zu können?

#kopfsache

Gesellschaft

Perspektive GESELLSCHAFT: Wie kann die neuropsychiatrische Versorgung sichergestellt werden, um die Zahl an chronisch Erkrankten, arbeitsunfähigen Personen mit reduzierter gesellschaftlicher Teilhabe nicht weiter zu erhöhen bzw. zu reduzieren?

 #kopfsache

Ressourcen

Perspektive RESSOURCEN: Wie kann die medizinische und nichtärztliche Nachwuchsgewinnung nachhaltig gefördert werden?

#kopfsache

Kosten

Perspektive KOSTEN: Wie können eine bessere Entlohnung und faire Arbeitsbedingungen geschaffen werden, um eine optimale medizinische Versorgung zu gewährleisten?

 

#kopfsache

Potentiale

Perspektive POTENTIALE: Wie können die medizinische Qualität und die Versorgung nachhaltig erhöht, gleichzeitig bürokratische Hürden abgebaut und das Arzt-Patienten-Verhältnis verbessert werden?

 

#kopfsache

Nichts geht ohne Hirn und Psyche.

Was ist der Gesellschaft die psychische Gesundheit ihrer Bürgerinnen und Bürger wert?

 

Wir brauchen dringend ein intensiveres und wachsendes Bewusstsein für die Bedeutung der neurologischen und psychischen Gesundheit, ihren hohen Stellenwert für das Wohlbefinden jedes einzelnen sowie für unsere Gesellschaft!

Krankheitsbilder

Wir haben die Fakten und Hintergründe sowie unsere Positionen, Lösungsvorschläge und Forderungen anhand häufig auftretender Krankheitsbilder dargestellt.

Kopfschmerzen, Migräne, Depressionen, Somatisierungsstörungen, Sucht, Essstörungen, ADHS, Demenz oder Multiple Sklerose können erhebliche Auswirkungen auf die Gesellschaft haben, sowohl in wirtschaftlicher als auch in sozialer Hinsicht.

Unsere Experten zum Thema

ADHS

#kopfsache.

 Psyche gut, alles gut.

Dr. med. Gundolf Berg, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie / Psychotherapie, System. Familientherapeut (IGST)

Somatisierung

#kopfsache.

 Psyche gut, alles gut.

Dr. Irmgard Pfaffinger, FÄ für Psychosomatische Medizin, Psychotherapie und Anästhesiologie

Demenz

#kopfsache.

 Ohne Hirn ist alles nichts.

Dr. Uwe Meier, Facharzt für Neurologie

Multiple Sklerose

#kopfsache.

 Ohne Hirn ist alles nichts.

Dr. med. Klaus Gehring, Facharzt für Neurologie, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Kopfschmerzen

#kopfsache.

 Ohne Hirn ist alles nichts.

Priv.-Doz. Dr. med. Charly Gaul, Facharzt für Neurologie, Zusatzbezeichnung Spezielle Schmerztherapie

#kopfsache

ist eine Initiative der fachärztlichen Berufsverbände auf dem Gebiet der ZNS-Versorgung: Psychiatrie, Neurologie, Psychosomatische Medizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie und ärztlicher Psychotherapie für eine effektivere und effizientere Versorgung durch Stärkung von Prävention & Früherkennung. Unser Ziel ist es Schwachstellen, Missstände und Handlungsbedarf im Gesundheitssystem zu identifizieren, um die fachärztliche Versorgung in Deutschland nachhaltig zu gewährleisten.

Ohne Hirn ist alles nichts.

Aus wissenschaftlicher Sicht ist das Gehirn ein essentieller Bestandteil des menschlichen Körpers, der für die Verarbeitung von Informationen und die Steuerung der Körperfunktionen verantwortlich ist. Das Gehirn besteht aus Milliarden von Neuronen, die elektrische Signale erzeugen und miteinander kommunizieren. Diese neuronale Aktivität ist eng mit der Wahrnehmung, dem Denken, dem Gedächtnis, den Emotionen und anderen Aspekten der Psyche verbunden.

Psyche gut, alles gut.

Die Psyche umfasst die Gesamtheit der geistigen Prozesse und psychischen Funktionen eines Individuums, einschließlich des Bewusstseins, der Wahrnehmung, der Emotionen, des Denkens und des Verhaltens. Viele Aspekte der Psyche werden durch die Aktivität des Gehirns ermöglicht, und es gibt starke Hinweise darauf, dass psychische Erkrankungen mit Veränderungen in der Gehirnfunktion einhergehen können.

Fakt ist, dass das Gehirn und die Psyche eng miteinander verbunden sind und eine wichtige Rolle für das Funktionieren des menschlichen Individuums spielen. Ohne ein funktionierendes Gehirn wären viele Aspekte der Psyche, wie Wahrnehmung, Denken und Emotionen, beeinträchtigt oder unmöglich.

Ergo: Nichts geht ohne Hirn und Psyche!
Fazit: Es geht nicht um mehr Geld, sondern mehr Effizienz und Effektivität. Das verstehen wir unter einer nachhaltigen Versorgungssicherung.

Image 1

PATIENTEN

Image 2

GESELLSCHAFT

Image 3

RESSOURCEN

Image 4

KOSTEN

Image 5

POTENTIALE

Image 6

#KOPFSACHE